Logistik und Globalisierung

Logistik und Globalisierung

Im Zuge der Globalisierung und somit vor allem in den letzten 55 Jahren zeigt der Vergleich zwischen 1960 und 2016 ganz anschaulich, inwiefern sich der weltweite Warentransport über die Jahre hinweg entwickelte. Die Zahlen besagen, dass der internationale Transport von Gütern 18 Mal so hoch war wie noch 1960. Ein solcher Anstieg ist nicht nur höchst beachtlich, sondern bedarf einer Erklärung. Denn aufgrund technischer Errungenschaften, die Kommunikations- sowie Transportkosten verringern konnten, gelang vor allem die Vernetzung der einzelnen Länder und begünstigte dadurch einen Handel zwischen ihnen. Auch in Deutschland konnte zwischen 1990 und 2017 ein enormer Anstieg im Export verzeichnet werden. Dieser stieg von 350 Milliarden auf 1,3 Billionen an.

Der Transportbedarf wird größer

Die Nachfrage nach Gütertransporten wird immer größer und die Autobahnen und Rastplätze immer enger. Im Zuge der Globalisierung gibt es zwar eine hohe Nachfrage, aber auch die Schattenseiten sind für viele spürbar. Eine neue Plattform bietet vor allem auch das innovative Unternehmen DHL, das stets bemüht darum ist, Schnittstellen zwischen den Händlern und Käufern zu entwickeln. Die Plattform Saloodo von DHL wirbt mit der Logistik in Echtzeit und ermöglicht diesen Service nicht nur deutschlandweit, sondern auch in 25 weiteren Ländern. Hierbei können Paletten sowie Sperrgut versendet werden und die Kapazitäten eines Lkws wird dabei so gut es geht genutzt. Die Erfahrungen, die DHL bereits im Privatkundenbereich durch den Paketversand gewinnen konnte, werden hier optimal eingesetzt und mithilfe von mobilen und innovativen Lösungen für eine ganz neue Art des Güterhandels ermöglicht.

Die Veränderungen, die die Globalisierung mit sich bringt, sind im kontinuierlichen Austausch durch das Internet nicht mehr abzusehen. Fakt ist, dass die Entwicklung in vielen Bereichen rasant voran schreitet.